Sprungziele
Inhalt

Fachkraft (d/m/w) für Rohr-, Kanal- und Industrieservice

Die dreijährige Ausbildung zur Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice ist eine nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) anerkannte Ausbildung. Für naturwissenschaftlich Interessierte, die Spaß am Umgang mit Geräten und Maschinen haben, ist diese Ausbildung genau das Richtige!

  • Abschluss zur Fachkraft (d/m/w) für Rohr-, Kanal- und Industrieservice
  • Einsatz im Eigenbetrieb Stadtentwässerung Celle
  • Verdienst von 1.068,26 € im 1., 1.118,20 € im 2. und 1.164,02 € im 3. Ausbildungs­jahr

Welche Rahmenbedingungen gelten für die Ausbildung?

Ausbildungsbeginn ist am 01. August, die Ausbildung dauert drei Jahre. Die Probezeit beträgt drei Monate. Während der Ausbildung befinden sich die Auszubildenden in einem Berufsausbildungsverhältnis.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Zum Ausbildungsstart finden zunächst Einführungstage statt. Im Anschluss daran beginnt die Praxiszeit im Eigenbetrieb Stadtentwässerung Celle. Neben dem Berufsschulunterricht, der in Gelsenkirchen (Blockunterricht) stattfindet, sind verschiedene Lehrgänge in Hildesheim zu besuchen.

Welche Einstellungsvoraussetzungen gelten für eine erfolgreiche Bewerbung?

Notwendige Voraussetzung ist ein guter Hauptschul- oder Realschulabschluss. Gute Leistungen in den Fächern Chemie, Physik, Biologie und Mathematik sind von Vorteil. Daneben sind persönliche Fähigkeiten wie Engagement, eine hohe Einsatz- und Lernbereitschaft sowie eine ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit wichtig.

Was wird während der Ausbildung vermittelt?

Die Unterhaltung und Überwachung von abwassertechnischen Anlagen (Kanäle, Pumpwerke, Rückhaltebecken, Sonderbauwerke) unter Berücksichtigung arbeitsvorbereitender Maßnahmen, der Arbeitssicherheit und des Umweltschutzes stehen auf dem Lehrplan. Darüber hinaus lernen die Azubis die Betriebsabläufe und die Bedienung von Maschinen, Geräten und Sonderfahrzeugen.

Welche Aufgaben erwarten eine Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice?

Während der praktischen Ausbildung steht Folgendes an:

  • Planen, steuern und kontrollieren technischer Arbeitsabläufe
  • Inspizieren und dokumentieren der Rohr- und Kanalsysteme (Kanal-TV-Kamera)
  • Durchführung von Reparaturen an Rohrleitungen, Kanälen und Schächten
  • Reinigen und Unterhalten von abwassertechnischen Anlagen
  • Anwendung fachbezogener Rechtsvorschriften und technischer Regeln
  • Arbeitsschutz und Umweltschutz
  • Dokumentation von Prozessabläufen
  • Schädlingsbekämpfung im Kanal
  • Anwendung von Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik bei Maschinen und Geräten

Welche Vorteile bietet die Ausbildung bei der Stadt Celle?

Die monatliche Ausbildungsvergütung liegt im ersten Jahr bei 1.068,26 € brutto, im zweiten bei 1.118,20 € brutto und im dritten Ausbildungsjahr bei 1.164,02 € brutto. Pro Ausbildungsjahr wird ein Lernmittelzuschuss in Höhe von 50,00 € überwiesen. Für entsprechende Sparverträge gibt es außerdem vermögenswirksame Leistungen. Es werden 30 Tage Urlaub pro Kalenderjahr gewährt.

nach oben zurück