Sprungziele
Inhalt

Landschaftsgärtner (d/m/w)

„Alles im grünen Bereich“

Die dreijährige Ausbildung zum Landschaftsgärtner (d/m/w) ist eine nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) anerkannte Ausbildung.

Für Menschen mit Interesse an Fächern wie Pflanzenkunde und Botanik, sowie am Umgang mit Geräten und Maschinen, ist diese Ausbildung das Richtige!

  • Abschluss Landschafts­gärtner (d/m/w)
  • Einsatz im Grün- und Friedhofsbetrieb der Stadt Celle
  • Verdienst von 1.043,26 € im 1., 1.093,20 € im 2. und 1.139,02 € im 3. Ausbildungs­jahr
  • Verschiedene Qualifizierungs­angebote nach der Ausbildung z. B. zum Techniker (d/m/w) oder Meister (d/m/w)

Welche Rahmenbedingungen gelten für die Ausbildung?

Die Ausbildung beginnt am 01. August und dauert drei Jahre. Die Probezeit beträgt drei Monate. Während der Ausbildung befinden sich die Auszubildenden in einem Berufsausbildungsverhältnis.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Mit Beginn der Ausbildung finden zunächst Einführungstage statt, anschließend startet die Praxiszeit im Grün- und Friedhofsbetrieb der Stadt Celle. Neben dem Berufsschulunterricht, der in Hannover stattfindet, stehen verschiedene Lehrgänge (Maschinenkunde, Steinarbeiten, Umgang mit der Motorsäge etc.) auf dem Programm.

Welche Einstellungsvoraussetzungen gelten für eine erfolgreiche Bewerbung?

Notwendige Voraussetzung ist ein Realschulabschluss oder mindestens ein guter Hauptschulabschluss. Außerdem werden folgende persönliche Fähigkeiten erwartet: Engagement, eine hohe Einsatz- und Lernbereitschaft sowie eine ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit.

Was lerne ich während der Ausbildung?

Bei der Stadt Celle stehen Pflege und Unterhaltung von öffentlichen Grünflächen (z.B. Beregnung und Drainage) und Kinder­spiel­plätzen, der Neubau von Parkanlagen sowie die Kontrolle und Wartung der Wege in den Parkanlagen im Vordergrund. Des Weiteren müssen die Außenbereiche von Schulen, Sportplätzen und Kindergärten gestaltet und gepflegt werden. Dachbegrünungen, Zaunbau sowie Pflege- und Erhaltungsmaßnahmen zählen ebenfalls zu den Aufgaben.

Welche Prüfungen stehen während der Ausbildung an?

Die Zwischenprüfung findet vor Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt. Am Ende des dritten Ausbildungsjahres folgt dann die Abschlussprüfung. Nach Beendigung der Ausbildung hat der Landschaftsgärtner (d/m/w) die Möglichkeit, sich als Vorarbeiter (d/m/w), Kolonnenführer (d/m/w) oder Maschinenführer (d/m/w) zu qualifizieren.

Welche Vorteile bietet die Ausbildung bei der Stadt Celle?

Im ersten Jahr beträgt die monatliche Ausbildungsvergütung 1.043,26 € (brutto),  im zweiten 1.093,20 € (brutto) und 1.139,02 € (brutto) im dritten Ausbildungsjahr. Pro Ausbildungsjahr gibt es einen Lernmittelzuschuss in Höhe von 50,00 €. Bei vorhandenen Sparverträgen gibt es außerdem vermögenswirksame Leistungen.

Der Urlaubsanspruch liegt bei 30 Tagen pro Kalenderjahr.

Welche Aufgaben stehen während der Ausbildung an?

In der praktischen Ausbildung sind dies z.B. folgende Aufgaben:

  • Stein- und Pflanzenarbeiten
  • Pflege öffentlicher Grünflächen
  • Gestaltung von Schulanlagen, Sportplätzen und Kindergärten
  • Durchführung von Rasen-, Teich-, Zaun- und Kanalbauarbeiten
  • Ausführung von Be- und Entwässerungsmaßnahmen

Was passiert im Anschluss an die Ausbildung?

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung sollen die Auszubildenden nach Möglichkeit übernommen werden.  Voraussetzung dafür ist allerdings, dass eine freie Stelle zur Verfügung steht.

Als Landschaftsgärtner (d/m/w) besteht die Möglichkeit, die Gartenbau-Fachschule zu besuchen und sich weiterzubilden zum Fachagrarwirt (d/m/w), Techniker (d/m/w) oder Meister (d/m/w).

nach oben zurück